3. Platz für die Herren und 8. Platz für die Damen im vierten Landesliga Wettkampf in Norderstedt

Als um 15:20 Uhr der vorletzte Landesliga-Wettkampf dieser Saison zeitgleich für die Damen und Herren über die olympische Distanz startete, waren zuvor schon 14 andere Wettkämpfe ausgetragen. Doch von Routine keine Spur und so sollte es spannend werden.

Schon als die ersten aus dem See stiegen beobachteten die Zuschauer irritiert, dass sich einige Athleten nicht sofort auf den Weg in die Wechselzone machten. Hiervon bekamen die für das Kaifu-Tri-Team startenden Teilnehmerinnen Monika, Katrin und Regina sowie Maximilian, Timo, Philipp, Maic, Karsten, Claus, Christian, Dirk, Damien und Kilian allerdings nichts mit. Und so sollte Damien, der als erster aus dem Wasser kam, sich eben sowenig wie alle nachfolgenden mit der Frage aufhalten, wie es wohl nach dem Schwimmen weitergehen würde. Vier Runden galt es auf dem Rad zu absolvieren, auf denen Christian die Führungsposition bis zum Zieleinlauf übernahm und auch nicht mehr abgab.

Bei den Damen schwang sich Monika zuerst auf das Rad und ließ im weiteren Rennverlauf die ihr zunächst dicht folgenden Katrin und Regina auch weiter an sich heran. Katrin und Regina brauchten für die Radstrecke bis auf wenige Sekunden die gleiche Zeit. Plötzlich wurde die vierte Disziplin in der Wechselzone das Zündlein an der Waage für den Zeitplatzierung im Damenteam, die Katrin für sich entscheiden konnte.

Die Überraschung kam dann beim Zieleinlauf für die Herren. So sollten nicht nur Christian und Damien, sondern auch Kilian und Dirk vom Kaifu-Tri-Team sowie 30 weitere Athleten aufgrund, sicherlich versehentlichen Auslassens einer Boje, beim Schwimmen disqualifiziert werden. Zum Glück blieben noch sieben in der Wertung und so blieb das Kaifu-Team das einzige Team, welches keine Disqualifizierten Athleten in seine Wertung hätte aufnehmen müssen. Im Zusammenhang mit den sehr guten Laufzeiten bedeutete das Platz 1 für das Herren-Team. Zumindest inoffiziell … bis zum offiziellen Ergebnis wurde noch viel zwischen den Kampfrichtern diskutiert, so dass es am Ende ein immer noch großartiger dritter Platz wurde. Entspannter hingegen kamen die Damen auf den 8. Platz, ohne sich über etwaige Disqualifizierungen Gedanken machen zu müssen.

Beiden Teams ein herzlichen Glückwunsch!