Kaifu Tri Team erfolgreich beim IRONMAN Kopenhagen

Pünktlich zum Sonnenaufgang um 5:30 Uhr standen 9 aufgeregte Hamburger Triathleten /-innen in und an der Wechselzone, nur 5 davon wollten allerdings selber starten. Für die Kaifu-Starter Maic Hütköper, Christian Klingelhöller, Katja Reuschlein und Rebekka Trukenmüller sowie André Stübs (Tri-Team Hamburg) stand der Saisonhöhepunkt kurz bevor.

Nachdem die Räder startklar gemacht wurden, mussten die Supporter Christian, Franca, Julia und Carmen nur noch mit der zunehmenden Nervosität der Starter fertig werden bis es dann kurz vor dem Start doch noch etwas hektisch wurde – aber Christian gab sein Bestes bis bei allen der Neo richtig saß und es endlich zum Startbogen gehen konnte.

Dieses Jahr erfolgte der Start zum ersten Mal per „Rolling Start“ (Netto-Zeitnahme für jeden Athleten), was als angenehm empfunden wurde, da so die Prügelei auf den ersten Metern nicht ganz so schlimm war.

Alle kamen ausgesprochen zufrieden aus dem Wasser und Teil 2 des Wettkampfes konnte beginnen. Zwar hatte der heftige Wind vom frühen Morgen etwas nachgelassen, so windstill wie in den Tagen zuvor war es aber leider nicht, sodass alle etwas brauchten um in ihren Rhythmus zu finden. Dennoch schafften es alle bei strahlendem Sonnenschein sturz- und pannenfrei über die landschaftlich schöne aber auch anspruchsvolle Strecke nördlich von Kopenhagen.

Der abschließende Marathon war wohl für alle die größte Herausforderung, abgesehen von Bekks, die nach einem etwas zähen Radfahren noch einmal alles aus ihren Beinen holte und mit dem viertschnellsten Split der Frauen einen gigantischen Marathon lief (3:17:10h).

Die restlichen Starter kämpften sich tapfer (jeder mit seinen eigenen Problemen) über die ca. 10 km lange Laufstrecke in der Kopenhagener Innenstadt, die 4 Mal zu absolvieren war. Mal war es die Liebe zu den Dixis, mal waren es die kaputten, schmerzenden Fußsohlen, die eine gute Marathonzeit zunichte machten.

Zusammenfassend hat Maic trotz eines dicken Fußes den wohl konstantesten Wettkampf abgeliefert, Katja der Supporter-Crew viel Spaß bereitet und auf der Laufstrecke immer wieder gezeigt, dass sie eigentlich ziemlich schnell laufen kann, André extrem fokussiert und trotz einiger Gehpausen eine starke Endzeit erzielt, Bekks sich mit ihrem schnellen Marathon Platz 2 in ihrer AK und Platz 9 der Frauen gesichert, Christian unter Beweis gestellt, dass er sich nicht zu Unrecht in die Startgruppe „Sub 10“ gemeldet hat – Glückwunsch an alle Finisher!

Ein großes Dankeschön geht an die besten Supporter – gerne wieder! 🙂

 

Maic Hütköper                11:18:56 (1:13:53 – 5:43:53 – 4:06:58) 115. AK, 811

Christian Klingelhöller                  09:54:43 (1:04:23 – 5:09:50 – 3:33:19) 31. AK, 138

Katja Reuschlein                    10:57:31 (1:12:44 – 5:37:25 – 3:59:38) 9. AK, 47

Rebekka Trukenmüller            09:51:26 (1:01:28 – 5:25:43 – 3:17:10) 2. AK, 9

André Stübs                          09:23:56 (0:51:15 – 4:58:00 – 3:28:32) 9. AK, 40

Ihr wart alle SUPER!!!